Probleme mit den ASICS Kayano 11

So, gut, dass ASICS und RUNNERS-POINT eine vierwöchige Umtauschregelung haben, denn wie sich jetzt herausgestellt hat haben die von mir erworbenen Schuhe zwei Mängel, die ein Marathon-Training und einen Marathonlauf sicher unnötig erschweren.

Mangel 1:
Die Polsterung am Fersenschaft des einen Schuhs ist etwas verrutscht, Die Watte oder was immer dort zur Polsterung benutzt wird bildet somit einen Klumpen, der eine Druckstelle unter dem Knöchel verursacht.

Mangel 2:
Die vom Verkäufer durch Fußvermessung mittels Scanner und EDV und durch „Daumenprobe“ für optimal befundene Schuhgröße bei dem Modell ASICS Kayano 11 von 48 liegt wohl mindestens eine Nummer zu hoch. Der Verkäufer meinte „kleiner dürfen die Schuhe nicht sein, denn es muss immer ein Daumen vorne Platz sein“. Nun ist es so dass dieser Daumen auch nach einem 10 km Lauf in Hitzacker eher die Breite eines Kuhhufes annehmen müsste (leichte Übertreibung, aber 3 – 4 cm sind wohl frei). Und so riesig waren die Finger des Verkäufers auch nicht. Da ich mit Drogenschmuggel nichts am Hut habe und diese Schuhe tatsächlich zum Laufen nutzen will, kann ich auf diesen freien Transportraum gern verzichten.

Werde also in den nächsten Tagen wieder zu Runnerspoint fahren und meine Probleme mit den Schuhen schildern. Mal sehen ob dann auch alles so unkompliziert abläuft, wie es beim Kauf geschildert wurde. Ich werde berichten.