Der große Lauf

So, nun geht es also los. Wir haben noch einige Stunden bis zur Abfahrt nach Berlin. Wir wollen auf der Fachbesuchermesse unsere Startunterlagen abholen und dann noch ein wenig mit unseren Frauen durch die Stdt schlendern um aus diesem Sportevent einen kleinen Kurzurlaub zu machen, der nicht außschließlich aus dem großen Lauf besteht. Am Mittwoch habe ich meine Beine nochmal komplett leer gelaufen indem 2,5 km mit einem Tempo von etwa 4:00 pro Kilometer gelaufen wurden. Anschließend die Speicher wieder schön mit Nudeln und Obst gefüllt. Ich fühle mich eigentlich sehr gut und denke die 42 km sollten auf jeden Fall machbar sein. der Respekt vor der großen Strecke liegt jedoch sicher etwas im Magen bzw, im Unterbewusstsein.

Auf auf
Henning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.